Traum-Bike-Tour um die Zugspitze 2012

Kletter- und Bergsteigerabteilung DAV Röthenbach

Traum-Bike-Tour um die Zugspitze

 

 

 

Am 19.08. machten sich 4 mutige DAVler ( (Erwin Gillich, Birgit Müller, Wolfgang Steinberger, Gabi Braunersreuther) auf nach Garmisch, um zusammen mit Daniela und Jürgen Zenger, die schon vor Ort waren, in 2 Tagen um das Wettersteingebirge zu radeln. Bei einer Vorbesprechung war schnell klar, dass wir entgegen der Ausschreibung den Klettersteig bzw. Aufstieg zum vorderen Tajatkopf nicht begehen und am 2. Tag lieber mehr biken wollten.

Wir rollten uns bei schon frühmorgens sonnigem und heißem Wetter zunächst über Hammersbach und Grainau zum Eibsee ein. Hier begann der erste Anstieg zur Hochtörlehütte (1459 m), anschließend ging es in flotter Fahrt hinunter nach Ehrwald. In der Mittagshitze radelten oder schoben wir unsere Bikes von dort aus steil hinauf zur Ehrwalder Alm (1500 m), die nach einer guten halben Stunde erreicht war. Kaiserschmarrn und Apfelstrudel stärkten uns bei wunderbarem Panorama für den letzten Radanstieg des Tages hinauf zum Seebensee (1657 m). Jeder schaffte bei der Hitze den Sprung in das 15 ° C kalte Wasser. Wir ließen unsere Räder in den Latschen versteckt zurück und meisterten die restlichen Meter auf schmalem Steig hinauf zur Coburger Hütte (1917 m). Dort übernachteten wir nach einem leckeren Essen und gemütlichen Abend und waren stolz auf die heute geschafften 1550 geradelten und 250 gewanderten Hm.

Nach einer ruhigen Nacht im 10er-Lager starteten wir am nächsten Morgen schon vor 8 Uhr und fuhren bis zur Gaistalalm (1366 m). Daniela und Jürgen überredeten uns, mit ihnen den langen und schweren Anstieg zur Rotmoosalm in Angriff zu nehmen, da oben eine grandiose Aussicht herrschen sollte. Nicht wissend, was wir da auf steiler Schotterpiste auf uns nahmen, legten wir los und nach kurzer Zeit war klar, dass nur unsere beiden MTB-erprobten Guides die Hütte radelnd erreichen würden, der Rest musste oft schieben. Zum Glück lag die Hütte auf 2030 m wirklich traumhaft und Jürgen erklärte uns wie schon vorher und nachher die Bergwelt ringsherum. Nach einer Schlittertour hinunter kamen wir am frühen Nachmittag wieder im Gaistal an . In rasantem Tempo ging es weiter entlang der Leutascher Ache bis kurz vor Mittenwald, danach noch einmal hoch zum Ferchensee und nach ausgiebiger Rast weiter über Vorder- nach Hintergraseck. Hier genossen wir nach 1050 Tages-Hm und nach in 2 Tagen gefahrenen 100 Km, mehreren Stürzen, einem Platten und einem Bienenstich bei schneller Abfahrt noch einmal die Landschaft. Kurze Zeit später verabschiedeten wir uns in Garmisch von Daniela und Jürgen, die dort noch 14 Tage Urlaub machen wollten.

 

Fazit: Eine sehr anstrengende anspruchsvolle landschaftlich reizvolle Tour mit topfitten Guides, die sich wirklich gelohnt hat und die jedem gefallen hat! So viel hat noch keiner von uns sein Rad in 2 Tagen geschoben . Vielen Dank an Daniela und Jürgen!